Schokolust

Smoothie SchokolustSie haben Giersch noch nicht auf Ihren Speiseplan genommen? Dann wird es höchste Zeit! Dieses wunderbare Kraut, welches von Gärtnern bekämpft und aufgrund seines wuchernden Wachstums verflucht wird, ist ein heimisches Superkraut! Denn Giersch wächst überall, steht uns zu Genüge zur Verfügung und spendiert uns dabei einen ausgewogenen Cocktail an Vitaminen, Mineralien und Chlorophyll. Im Mittelalter war Giersch ein umfangreich genutztes Kraut. Er wurde als Heilpflanze schon von Hildegard von Bingen eingesetzt und hat nicht umsonst den Namen Zipperleinskraut erhalten. Zudem war Giersch eine beliebte Gemüsepflanze für Salate und warme Gerichte. Aufgrund seines Vitaminreichtums, seiner langen Verfügbarkeit und seiner geringen Ansprüche an den Boden stellte Giersch während der Weltkriege die Vitaminzufuhr vieler Menschen sicher. All dies war lange Zeit in Vergessenheit geraten – doch der Geißfuß, wie er auch genannt wird, erfreut sich zunehmender Beliebtheit in den vitalen Küchen ernährungsbewusster Menschen. Er versorgt uns unter anderem mit Vitamin C, Karotin, Kalium und Eisen und kommt geschmacklich dem Spinat recht nahe. Was also wäre besser als urgesunde Zutat für einen grünen Smoothie geeignet, als Giersch?

Giersch ist beliebig mit anderen Zutaten in Ihren grünen Smoothies kombinierbar. Ob Sie einen süßen Smoothie mögen mit Datteln und Banane, oder eher die pikante Version mit Tomate und Sellerie – Giersch passt immer gut und wertet grüne Smoothies zusätzlich auf. Deshalb an alle Gärtner: Nicht ärgern über die Pflanze, sondern ab mit ihr in den Mixer! Wie in dieser lecker-schokoladigen Variante:

Grüner Smoothie Schokolust

Sie benötigen: (für 5-6 Portionen)

  • 1 Hand voll Giersch, frisch gepflückt
  • 2 Bananen
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 4 Chlorella-Tabletten – Für die Extraportion Chlorophyll!
  • 1 EL rohes Kakaopulver oder Kakaonibs
  • 1 EL Mandelpüree
  • 500 ml Wasser
  • nach Belieben Eiswürfel

 Zubereitung:

  1. Den frischen Giersch kurz unter fließendem Wasser abspülen.
  2. Zusammen mit den restlichen Zutaten in den Mixer, z.B. den Vitamix geben.
  3. Alles auf höchster Stufe zu einem cremigen grünen Smoothie verarbeiten.
  4. In Gläser füllen und servieren.
  5. Sofort frisch genießen.

Variationsmöglichkeiten und Hinweise:

  • Sie können statt der Eiswürfel auch die Bananen vorher in kleine Stücke schneiden und einfrieren. Dies ist eine gute Möglichkeit, braune Bananen zu verarbeiten, die viele nicht unbedingt mehr pur essen mögen.
  • Wenn Sie Eiswürfel dazugeben, erhalten Sie einen wunderbar erfrischenden Sommersmoothie.
Gefällt Ihnen dieses Rezept?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.